Aborigine-Skelette in Halle: Rückkehr in die Heimat

Die Uni Halle gibt die sterblichen Überreste australischer Ureinwohner zurück. Sie waren jahrzehntelang Bestandteil der berühmten Meckelschen Sammlungen.

0
Die Meckelschen Sammlungen zu Halle (Foto: Medizinische Fakultät der Uni Halle)

Halle/StäZ – Sie waren die wohl mit brisantesten Bestandteile der Meckelschen Sammlungen, jener berühmten anatomischen Präparateausstellung, auf die die Uni Halle oft so stolz ist: die Knochen von fünf australischen Ureinwohnern. Lange hatten sich die Nachforschungen und Verhandlungen zu Herkunft und Zukunft der sterblichen Überreste hingezogen. Nun ist klar: Die Martin-Luther-Universität gibt die der Aborigine-Gemeinschaft enorm wichtigen Stücke tatsächlich zurück, damit sie in ihre Heimat überführt werden können. Bei einer feierlichen Zeremonie in der australischen Botschaft in Berlin soll am Montag die Übergabe stattfinden.

Entschuldigung, das war noch nicht alles!
Sie stehen vor unserer Bezahlschranke, die unsere Arbeit an diesem Beitrag finanziert. Bitte melden Sie sich an, um Zugang zum kostenpflichtigen Bereich der Städtischen Zeitung zu erhalten. Wenn Sie noch keinen Zugang gebucht haben, hier geht es zum Abo.